Nachdem ich meine längere Spessarttour im Winter ja leider wegen krank am 3. Tag abbrechen musste, hatte ich diesen Ostern zwar nur 5 Tage Zeit, die haben sich aber echt gelohnt.

Spessart-Trekking – Elsavequelle

Am 1. Tag geht es nach dem Wasser schöpfen an der Elsavaquelle erst mal zum damaligen Abbruchpunkt und von dort aus weiter auf dem Spessartweg 2. Der erste Tag wird nach sehr schöner Wanderung auf zumeist weichen Waldpfaden mit einem Nachtlager am Ententeich am Finsterbrunn abgerundet.

Spessart-Trekking – Odenwaldblick bis Ludwig Keller Turm

Am 2. Tag vom Odenwaldblick im Spessart bei Volkersbrunn durch reizvolles Feld, Wald und Wiesengelände zum Ludwig Keller Turm auf der Geishöhe.
Leider „überschattet“ durch Müllverschandelung mitten im Wald. Absolut nicht nachvollziehbar warum irgendwelche Leute ihren Müll in den Wald tragen um ihn dort zu entsorgen … die Müllabfuhr holt es zuhause doch ab … dafür zahlt man ja, warum also in den Wald ?

Spessart-Trekking – Regen

Für den 3.Tag, den Karfreitag war ja vom Wetterbericht ein durchziehendes Regengebiet angekündigt. Das bestätigte sich. Zum Glück kübelte es nicht den ganzen Tag, es regnete aber kontinuierlich durch … trotzdem, toller Tag ! Ich habe ja keine schlechte Kleidung 🙂

Spessart-Trekking – Kaiserwetter und Kartoffelbrei

Am 4. Tag geht es vom Schlafplatz auf der Terasse der Hütte aus zunächst mal zur Überquerung der Autobahn A3 bei der Raststätte Spessart … ansonsten ein super Tag bei Kaiserwetter und abschließendem Waldlager mit Kartoffelbrei 🙂

Spessart-Trekking – Wunderbares Hofelohrtal

Am letzten Tag geht es durch das unter Naturschutz stehende Hofelohrtal. Ein kilometerlanges Auental, Bruchwald, Sumpf. Ein Bach schlängelt sich durch. Es gibt auch eine Biberburg, die ich aber leider nicht gefunden habe. Mitten rein darf man nur an einer Stelle über einen Bohlenpfad, ansonsten ist es nur von den Rändern aus zu bewundern – und das ist auch gut so !

Spessart-Trekking – Fazit

Klar, der Spessart ist keine Wildnis und es gibt in diesem Teil keine grandiosen Ausblicke, jedoch war diese Wanderung ein erholsames Naturerlebnis auf zumeist schönen, weichen, natürlichen Pfaden. 5 Tage nach meinem Geschmack … empfehlenswert ! 🙂