17 Tage Kanutrekking auf der Mecklenburgischen Seenplatte mit dem Ally Solo. Die Kleinseenplatte und die Flußlandschaft der Havel sind zwei unterschiedliche und jeweils phantastische Erlebnisse. Jetzt im Herbst ist hier wenig los und bei 2 Wochen Topwetter mit blauem Strahlehimmel hat das wahnsinnig Spaß gemacht. Man wird an Schweden erinnert …

Vorbereitungen des Bootes und sonstiger Ausrüstung

Zum Kanutrekking auf der Mecklenburgischen Seenplatte braucht man als erstes natürlich ein Boot Ich habe mich für das Ally Solo Faltkanu entschieden, warum zeige ich im Video. Ebenso was ich daran noch ergänzt, optimiert und gebastelt habe: Treidelleinen, Solarzelle, Befestigungsschlaufen, Taschen, Kamerabefestigung, Spritzdecke, Bootswagen, …

Materialien für die Bootsbasteleien

Materialien für die Spritzdecke, Stoff, Garn, Haken, Gummi habe ich bestellt bei http://www.extremtextil.de
Reparaturband für die aufgeklebten Schlaufen: http://amzn.to/2c0eG23
Passender Kleber: http://amzn.to/2c75uFk
Originalzubehör von Ally: http://amzn.to/2c76Pff
Kanuwagen mit Spanngurt: http://amzn.to/2c4CSRd
Solarladegerät SunnyBAG Leaf incl. Powerbank: http://amzn.to/2c76l8L
MyMiggö flexibles Stativ groß: http://amzn.to/2c78Ech (hält auch eine SLR)
MyMiggö flexibles Stativ klein: http://amzn.to/2cbUVSe (hält nur Actioncam oder Smartphone)

Ein bisschen Routenplanung

Zum Kanutrekking auf der Mecklenburgischen Seenplatte gehört natürlich auch sich vorab mal anzuschauen wo es so lang gehen könnte. Für den großen Überblick habe mir mal das Kartenmaterial von der Mecklenburgischen Seenplatte und der Havel an die Wand gepinnt und die möglichen Wasserwanderwege markiert. So zur Übersicht. Sieht nach einem „ausreichend großen“ Wassergebiet für 2 Wochen aus. Sehr vielversprechend, ich freue mich drauf und finde hoffentlich viele tolle Landschaften und auch einsame Bereiche.

Die verwendeten Karten sind die Klemmer Pocket Wasserkarten (blau) und die Klemmer Pocket Rad- Wander- Paddelkarten (orange): http://amzn.to/2cewPcL

Es geht los … Schuhe aus … raus …

Am ersten Tag Kanutrekking auf der Mecklenburgischen Seenplatte fahre ich nach Fürstenberg/Havel, baue am Festplatz das Ally Solo auf und starte um 14 Uhr über den Roipensee Richtung Westen. Durch einen Kanal und eine Schleuse geht es einen See weiter an dem ich nach kurzer Fahrt mein erstes Nachtlager einrichte. Der Start hat prima geklappt, Boot, Beladung, etc. alles ok und die ersten Eindrücke sind schon mal sehr vielversprechend 🙂

Auf der Schwaanhavel

Heute geht es in die Schwaanhavel, ein ganz kleiner Seitenarm der Havel. In das „rechte Stück“ darf man nicht rein, steht unter Naturschutz. Aber auch der befahrbare Teil ist superschön. Ein ganz schmales, flaches, z.T. verkrautetes Wasserband schlängelt sich durch Wald und Sumpf. Die Äste der Bäume bilden an etlichen Stellen einen schattigen Baldachin.
Gekrönt von Schwänen auf dem Wasser und am Himmel und einem herrlichen Lagerplatz direkt am Wasser … so stelle ich mir das Kanutrekking auf der Mecklenburgischen Seenplatte vor !

Treideln, Tragen, Träumen

Auch die weitere Fahrt auf der Schwaanhavel war ein Erlebnis. Eine kurze Treidelstrecke bevor der Plätlinsee erreicht ist, rundet das Erlebnis ab. Vom Plätlinsee zum Klienzsee gibt es eine kurze Tragestrecke von ca. 300 Meter. Und weiter geht es über den Gobenowsee in einen langen Kanal mit Wildnischarakter. Hier übernachte ich an einer wiederum herrlichen Stelle.

Kanutreking auf der Mecklenburgischen Seenplatte – ist Müritz Pflicht ?

Nachts hat es ein klein wenig geregnet und es ist nicht mehr 25 bis 30 Grad warm, sondern unter 20 Grad mit bewölktem Himmel und Nordostwind. Gut. Zunächst bin ich wieder alleine auf dem Wasser, später stellt sich aber die Frage ob ich wirklich weiter nach Norden bis zu den großen Seen will !??

Gegenwind beim Kanutrekking auf der Meckelnburgischen Seenplatte

Der erste Tag ohne durchgehendes Strahlewetter, dafür mit Gegenwind auf dem Labussee. Danach durch die Schleuse bei Canow und über den Pälitzsee, Ellbogensee zum Ziernsee. Es gibt einen großen und einen kleinen Ziernsee. Am kleinen suche ich nach Trinkwasser und finde einen gemütlichen Lagerplatz mit erneutem Topwetter.

Powerchillen am Kleinen Pälitzsee

Nach dem gestrigen Tag mit Gegenwind, das war etwas anstrengender als die Tage zuvor, mache ich heute mal einen Pausentag. Ganz einfach Zeit gut zu kochen und zu essen, in der Sonne liegen und Vitamin D produzieren :-), die Kamera im wasserdichten Gehäuse mal mit in Wasser nehmen, die Ufer von der Wasserseite aus erkunden … es geht nir einfach richtig, richtig gut und bin ganz alleine hier !!